Kategorien

Grillverbot wegen Trockenheit in Dänemark aufgehoben

Würstchen grillen im Ferienhaus Urlaub wieder erlaubt

letztes Update vom Dienstag, 21. August 2018

Sonne satt seit Wochen. Kein Regen und alle Gäste verbringen dieses Jahr einen herrlichen Badeurlaub an der dänischen Nordsee und Ostsee. Allerdings sorgt der Hochsommer leider auch für anhaltende Trockenheit. Aufgrund dieser Trockenheit und der daraus entstandenen Brandgefahr, haben viele Kommunen bzw. Gemeinden Anfang Juli ein Grillverbot mit Holzkohle erlassen, welches jetzt nach und nach wieder aufgehoben wird. Bei Verbot dürfen Sie kein Lagerfeuer machen und keine Gartenabfälle verbrennen. Achten Sie bitte im Speziellen auch auf folgende Punkte unten und informieren Sie sich über den aktuellen Trockenheitsindex in Dänemark hier: Trockenheitsindex und über den jeweiligen Stand der Verbote nach Kommune hier: Stand Kommunen oder hier: Karte

Für unsere Gäste in Vejlby Klit ist das Verbot aktuell am 13.08.2018 um 17:00 Uhr aufgehoben. Von der Aufhebung betroffen sind die Kommunen Lemvig, Holstebro, Struer und Skive. Auf Djursland wurde das Verbot am 15.08.2018 aufgehoben.

Seit dem 20.08.2018 ist in allen Kommunen in Dänemark das Verbot aufgehoben.

Bitte halten Sie sich unbedingt an die Verbote. Es kann sonst teuer werden. Die Kommunen können mehr als 5.000 DKK (circa 671 EUR) an Strafe bei Verstößen verhängen.

Verbrennungsverbot oder keine Verwendung von:
Gartenabfälle 
Stroh, Strohballen und dergleichen auf Feldern oder unbebauten Flächen
Abfälle aus der Forstwirtschaft
Binsen und Schilf - einschließlich Röhrenwälder, Wiesen, Heidekraut, Heide und Torfmoos
Alle Arten von Lagerfeuer 
Kohlegrill und Einweggrill generell überall
Gasgrill in der Natur bzw. den Naturgebieten
Unkrautverbrenner


Vorsicht:
Parken Sie das Auto niemals im hohen Gras (der Katalysator kann es entzünden)
Werfen Sie niemals Zigarettenstummel in der Natur weg
Lassen Sie niemals Flaschen zurück - es kann sich wie Brennglas verhalten und ein Feuer entzünden
Werfen Sie niemals Asche in die Natur. Es kann sehr lange nach dem Gebrauch ein Brand entstehen


Quelle: Feuer & Rettung Midtvest